Winora Yucatan i9

Ein E-Allrounder für Stadt & Land. Das Winora Yucatan i9 will ein verlässlicher Begleiter für ausgedehnte Touren sein. Im Pedelec-Test von IMTEST konnte es zeigen, ob es hält, was der Hersteller verspricht.
Produktdetails

Fahrspaß ohne Attitüde: Das 25-km/hPedelec Yucatan i9 von Winora punktet im Test mit seiner guten Ausstattung. Diese gibt es zu einem vergleichsweise moderaten Preis: Für 2499 Euro bekommt der Käufer ein solides E-Bike mit klassischem Diamantrahmen, 28-Zoll-Bereifung (aufgezogen sind gegen Pannen geschützte Schwalbe Land Cruiser Plus Active), kraftvollem Yamaha PW-ST-Mitt elmotor mit 250 Watt , Shimano-Alivio-T4000-9-Gangschaltung, leuchtstarker Lichtanlage (Herrmans H-Black MR4, 40 lux), Ständer, Schutz blechen, Gepäckträger und hydraulischen Scheibenbremsen von Tektro.

Getestet nach zertifzierten Verfahren 

Die Tektro-Bremsen stoppten das 25 Kilogramm schwere Winora unter weitestgehend realitätsnahen Bedingungen im Testlabor zuverlässig – sowohl bei trockenen als auch bei nassen Bremsscheiben. Die Prüfungen zum Bremsverhalten sowie zum Antrieb und zur Reichweite ermittelt Velotech.de, das renommierte Dienstleistungszentrum für Produktsicherheit aus Schweinfurt, nach zertifizierten Verfahren für IMTEST. 

Praxistaugliche Reichweite

Die Optik des Trekking-Bikes, das sich für Überlandtouren ebenso eignet wie für Fahrten in der Stadt, wirkt ausgewogen. Was unter anderem auch daran liegt, dass sein 500-Wh-Akku sehr gut verpackt im Unterrohr steckt. Bei ausgedehnten Testfahrten, die mit maximaler Unterstützung durch hügeliges Gelände und über ebene Strecken führten, reichte eine Ladung für mehr als ordentliche 69 Kilometer aus. Geht es bergan, kann sich der Yucatan-Fahrer auf die volle Unterstützung des Yamaha-Antriebs verlassen. Eine im Labor simulierte 6-prozentige Steigungsfahrt absolvierte das Winora dabei etwa mit durchgehend 18-km/h-Tempo über eine Strecke von 23,5 Kilometer hinweg – dann erst war der Akku leergefahren. Schaltet der Fahrer in die niedrigste Unterstützungsstufe runter und tritt selbst ordentlich in die Pedale, lässt sich mit dem Yucatan i9 eine ebene Strecke von 150 Kilometern bewältigen – ein ordentlicher Wert.

Winora Yucatan E-Bike Pedale
Kraftvoll: Der Yamaha-Motor bietet bei der höchsten Unterstützungsstufe einen Drehmoment bis 70 Nm.
Winora Yucatan Rad
Keine Einstellungssache: Die Härte der Federgabel beim Winora lässt sich nicht anpassen.
Winora Yucatan E-Bike im Test
Guter Eindruck: Das Yucatan i9 bewies beim Fahrtest solide, wenn auch etwas steife Fahreigenschaften.

FAZIT

Das Yucatan bietet dank seines leistungsstarken Yamaha-Mittelmotors einen sehr kraftvollen Antritt – für problemloses Anfahren am Berg. Insgesamt liegt das Bike aber etwas „steif“ auf der Piste. Daran muss sich der Fahrer erst einmal gewöhnen.

PRO

Besonders Berganfahrten werden vom Yamaha-Motor verlässlich unterstützt.

Kontra

Die Federung der Gabel pufferte Stöße gerade auf unebenen Wegen zu hart ab.

IMTEST ERGEBNIS: befriedigend 2,8

Fotos: Hersteller

IMTEST
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on pinterest
Neue Tests
Ähnliche Tests

Testergebnis teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest