Header_Unterhaltungselektronik

Revolution im Wohnzimmer

Das Corona-Virus spielt der Unterhaltungselektronik-Branche in die Karten, der TV-Markt kann davon auch künftig profitieren.

Die Unterhaltungselektronik-Branche kann nicht klagen: Gemäß aktuellen Zahlen der IFA-Veranstalterin gfu – Consumer & Home Electronics GmbH sind und bleiben TVs ein begehrtes Gut in deutschen Wohnzimmern: Allein in der ersten Hälfte dieses Jahres gingen hierzulande rund 3,2 Millionen Flachbildfernseher (plus 5 Prozent zum Vorjahr) über die Ladentheke.

Immer größer und schöner

Dabei setzt sich der Trend nach immer größeren und gut ausgestatteten Modellen durch. Alle Geräteklassen, die größer als 50 Zoll (127 Zentimeter) sind, zeigen im ersten Halbjahr 2020 zweistellige Zuwächse sowohl in den Stückzahlen als auch beim Umsatz. Die größte Stückzahlsteigerung mit 118 Prozent verbuchten dabei die TV-Geräte mit einer Bilddiagonale von 70 Zoll (178 cm), gefolgt von der Klasse 50 bis 54 Zoll (127 bis 137 cm) mit 69 Prozent. Zudem steigt die Nachfrage für TVs mit OLED-Bildschirm (plus 30 Prozent). Vorteile dieser Bildschirm-Technik: Enormer Kontrast, bessere Farbbrillanz, größere Effizienz und schnellere Schaltgeschwindigkeit als einfachere LED-Bildschirme. Die Preise von 55-Zoll-Modellen mit dieser Technik liegen im Schnitt 2020 unter 1.000 Euro, was auch die Verkäufe 2021 weiter ankurbeln dürfte.

8K mit Startschwierigkeiten

TVs mit 4K-Auflösung gehören weiter zum Standard. Die Hersteller versuchen zwar unermüdlich, das noch schärfere 8K voranzutreiben, diesen Plänen macht aber COVID-19 einen Strich durch die Rechnung: Schließlich fielen Veranstaltungen wie die Fußball-EM und Olympia ins Wasser, die einige Sender erstmals in 8K ausstrahlen wollten. Das Interesse an entsprechenden Geräten bleibt aber nicht nur aufgrund der noch fehlenden Inhalte gering, auch Preis und Energieverbrauch liegen deutlich über denen gleich großer 4K-Modelle. Vor allem die Hersteller hochpreisiger Geräte müssen sich jetzt überlegen, welchen technischen Fortschritt sie statt 8K anbieten, um ihre Kunden zum Kauf neuer TVs zu animieren.

Neue TV-Konzepte kommen

Mit seinem Heimkino-Konzept „The Premiere“ (siehe Foto unten) geht Samsung schon einen Schritt in diese Richtung. Das Beamer-Modell LSP9T aus der All-in-one-Lösung erzeugt eine maximale Projektionsfläche von 100 Zoll bei 11 cm Abstand. Auch mit dem Hochkant-TV „The Sero“ (siehe Bild oben) will Samsung eine neue Zielgruppe ansprechen: Smartphone-Nutzer. Immer mehr drehen Videos im Hochformat, eine Anzeige im Vollbildmodus ist mit dem „The Sero“-TV nun möglich.

»Die Pandemie befeuert das bedürfnis nach home-entertainment.«
Axel Telzerow
IMTEST-Chefredakteur
Zum Beamen : Um ein 100-Zoll großes TV-Bild an die Wand zu werfen reichen 11 cm Wandabstand.​

Fotos: Hersteller, IMTEST

ALLE PRODUKTE IM TEST

IMTEST
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on pinterest
Ähnliche Tests
Mehr zum IFA spezial

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest

Alle Produkte aus der Unterhaltungselektronik