Konzert im Ohr mit In-Ear-Kopfhörern: Der Test

In-Ear-Kopfhörer sind derzeit voll im Trend. Die Hersteller bringen neue Modelle fast im Monatsrhythmus auf den Markt. IMTEST sorgt für einen Überblick.
In-Ear-Kopfhörer von Samsung im Test
Quelle: IMTEST, Hersteller

Diese In-Ear-Kopfhörer sind im Test

Apple hat mit den AirPods den Trend losgetreten: kleine, leichte und kabellose Kopfhörer zu tragen anstelle großer, klobiger Kopfhörer mit einem immer viel zu kurzen Kabel. Gerade so kurz vor Weihnachten zieht der Trend noch einmal kräftig an. Vor allem in der Ausstattung und der Qualität hat sich viel getan, sehr zum Wohle der interessierten Kunden. IMTEST hat fünf neue In-Ear-Kopfhörer mit Rauschunterdrückung getestet.

Darunter sind die Buds Live von Samsung, FreeBuds Pro von Huawei und die QuietComfort Earbuds von Bose. Auch Modelle von LG und Oppo sind vertreten. Weitere Modelle samt den Apple AirPods Pro hat sich IMTEST bereits in diesem In-Ear-Kopfhörer-Test genau angeschaut.

In-Ear-Kopfhörer im Test sorgen für absolute Stille

War die erste Generation der Kopfhörer von Samsung und Huawei noch ohne aktive Rauschunterdrückung ausgestattet, haben die Buds Live und die FreeBuds Pro jetzt aktives Noise Cancelling verbaut. Das bedeutet, dass Umgebungsgeräusche von den Kopfhörern herausgefiltert werden und so nahezu nichts den Musikgenuss oder das wichtige Telefonat stören kann. Beide In-Ear-Kopfhörer machen das außerordentlich gut und erreichen im Test fast das Niveau der AirPods 2 von Apple.

Besonders die FreeBuds Pro von Huawei können aber im sogenannten Ambient Mode punkten. Bei dieser wichtigen Funktion wird das Noise Cancelling mit einem Drücken am Ohrhörer gestoppt, und die Umgebungsgeräusche werden verstärkt an das Ohr weitergegeben. Wichtig ist das besonders im Straßenverkehr. Auch die neuen QuietComfort Earbuds von Bose liefern eine exzellente Rauschunterdrückung, müssen sich beim Ambient-Modus aber Samsung und Huawei geschlagen geben. Die LG Tone Free FN6 und die Oppo Enco W51 In-Ear-Kopfhörer verfügen über ein ordentliches Noise Cancelling, die Oppo aber leider über keinen Ambient Mode.

In-Ear-Kopfhörer im Größenvergleich
David gegen Goliath Die Bose-Kopfhörer sind doppelt so groß und schwer wie die von LG. (Bild: IMTEST)
In-Ear-Kopfhörer mit Ladeschale
Sauber Die LG verfügen über eine UVnano-Ladeschale, die 99,9 Prozent der Bakterien abtöten soll. (Bild: IMTEST)

Via App: In-Ear-Kopfhörer beachten persönliche Vorlieben

Genau wie jedes menschliche Ohr absolut unverwechselbar ist, ist auch das Empfinden von Höhen, Tiefen, Mitten oder auch Bässen bei einem Musikstück von Mensch zu Mensch verschieden. Wohl dem, der einen In-Ear-Kopfhörer hat, für den der Hersteller auch eine passende Smartphone-App programmiert hat. Die beste App in diesem Testfeld bieten die Buds Live von Samsung. Hier kann die Klangeinstellung über die Galaxy Wearable App plus Plugin sehr einfach, aber auch dramatisch verändert werden.

Auch bei LG lässt sich der Klang in der App über vier Sets individuell anpassen. Die Unterschiede in der Einstellung sind aber leider nicht sehr groß. Über die Bose Music App kann die Klangeinstellung aber verändert werden, es gibt keinen manuell bedienbaren Equalizer und auch keine festen Presets wie bei LG. Oppo hat zum Testzeitpunkt noch keine App parat, will die aber in Kürze nachreichen. Huawei schließlich bietet nur für seine eigene Plattform eine App an und auch für Android, jedoch nicht für iOS.

Samsung Galaxy Buds Live im Test
Nierchen Die Samsung Buds Live haben die definitiv ungewöhnlichste Form der Testkandidaten. (Bild: IMTEST)

In-Ear-Kopfhörer beweisen sich im Test als Klangvirtuosen

Klanglich teilen sich Samsung, Huawei und Bose die vorderen Plätze. Die Soundqualität ist sehr ausgewogen, Mitten und Höhen exzellent, der Bass ist bei Samsung und Bose in der Normaleinstellung gut eingestellt, bei Huawei könnte er etwas kräftiger sein. Die In-Ear-Kopfhörer von Oppo sind ausgewogen, Mitten und Höhen ordentlich, lediglich die Höhen neigen dazu, etwas zu überpacen. Auch der Bass ist satt und überraschend ausgewogen. Nur die LG Tone Free FN6 wissen nicht so recht zu überzeugen. Die Soundqualität ist unauffällig, kann nicht so recht beeindrucken, ordentlich sind die Höhen und Mitten, an Bass fehlt es leider etwas.

Damit das Klangerlebnis lange anhält, bringen es die Bose-Kopfhörer auf 5 Stunden und 35 Minuten Akku-Laufzeit bei eingeschalteter Rauschunterdrückung. In diesem Test sind das die In-Ear-Kopfhörer mit der langwierigsten Power. Knapp dahinter sind Samsung und LG mit ebenfalls über 5 Stunden Akkulaufzeit. Hier können die In-Ear-Kopfhörer von Oppo mit 3 Stunden und 20 Minuten nicht mithalten.

Das IMTEST-Fazit

Es ist absolut beeindruckend, mit welchen technischen Finessen es die Hersteller schaffen, so viel Klang aus so kleinen Körpern herauszukitzeln. Die Samsung Buds Live sind in diesem Testfeld der In-Ear-Kopfhörer das beste Gesamtpaket. Aber die absolute Überraschung sind die Oppo Enco W51. Für nur 99 Euro ein sehr sicherer Preis-Tipp.

Testergebnis teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest

Weitere Tests

Samsung Galaxy A72 im Test: Mittelklasse ohne 5G

Das Galaxy A72 ist neben dem Galaxy A52 Samsungs neustes Mittelklasse-Smartphone – und das teurere. Ob es auch besser ist, klärt der Test. IMTEST hat das Galaxy A72 geprüft. Produktdetails Preis: ab 449 Euro Bildschirm: 6,7 Zoll / 2.400 x 1.080

Weiterlesen »