1. IMTEST
  2. /
  3. Ratgeber
  4. /
  5. Gesundheit
  6. /
  7. 7 Schlaftipps: Guter Schlaf auf Wolke Sieben

7 Schlaftipps: Guter Schlaf auf Wolke Sieben

Wenn Sie Schlafstörungen, nächtliches Herumwälzen oder stundenlanges Wachliegen quälen, sollten Sie einen Blick auf Ihre Schlafbedingungen werfen. Die folgenden sieben Schlaftipps können Ihnen helfen, Störungen der Nachtruhe zu vermeiden, auszuschalten oder abzumildern.
Schlaftipps
Quelle: IMTEST, Getty Images

Die richtige Matratzen-Härte

Ihre Matratze ist zu weich oder zu hart, Sie wollen aber keine neue kaufen? Dann gibt es diese Möglichkeiten: Ist die Matratze zu weich, kann es helfen, eine ebene Spanplatte (bis ca. 22 mm je nach Körpergewicht) auf das Lattenrost zu legen, um die Schlafunterlage insgesamt zu stabilisieren und die nicht immer günstige Latte-Lücke-Konstruktion des Rosts zu unterbrechen. Ist die Matratze zu hart, kann ein für die jeweilige Matratze geeigneter Topper helfen. Dabei sollte man mit einer möglichst geringen Dicke beginnen und sich eher langsam „nach oben“ arbeiten.

Guten Schlaf vorbereiten

Je besser das körperliche und seelische Befinden, desto ungestörter und erholsamer ist auch der Schlaf. Faktoren, die sich negativ auf die Schlafqualität auswirken: Übergewicht, Alkoholkonsum, Kaffee, Nikotin und schweres Essen. Die gute Nachricht: Niemand muss für erholsamen Schlaf sofort und vollständig auf alle Genüsse verzichten. Aber in der Zeit kurz vorm Zubettgehen sollte man besser auf sie verzichten. Dazu gehört auch, dass man in der Phase vorm Schlafen nach Möglichkeit allzu starke Grübeleien vermeidet und störende Einflüsse von Handy- und Tabletdisplays vermeidet.

Das passende Schlafklima

Das Schlafzimmer sollte dunkel, kühl und ruhig gestaltet werden. Das eigene Bett soll vor allem als Schlafplatz dienen und nicht etwa tagsüber als Sofa, Liegewiese oder gar gemütlicher Homeoffice-Platz missbraucht werden. All dies „lädt“ den Erholungsort „Bett“ unbemerkt mit anderen und zum Teil stressigen Bedeutungen auf, die die Schlafqualität erheblich stören können ¬– ohne dass zunächst eine Ursache dafür zu finden wäre.

Das geeignete Kissen

Je nach Schlaftyp können verschiedenen Kissentypen die Schlafqualität erheblich beeinflussen. In erster Linie geht es darum, am nächsten Morgen nicht mit Verspannungen aufzuwachen. Bauchschläfer sollten ein möglichst flaches Kissen benutzen. Für Seitenschläfer ist wichtig, dass der Nacken möglichst nicht im Schlaf seitlich abknickt, sondern auf einer Linie mit dem Kreuz bleibt. Sie brauchen je nach Körperbau ein mehr oder weniger voluminöses Kissen, dass sie ihren Bedürfnissen an eine gerade Lage entsprechend knautschen können. Für Rückenschläfer genügt in der Regel ein flacheres, stützendes Kissen.

Die richtige Decke

Mit Blick auf eine geeignete Bettdecke gilt im Prinzip nur eine Faustregel: Es darf nicht zu warm werden. Je nach „Hitze-Typ“ kann es sinnvoll sein, zwei verschiedene Decken für die Winter- und Sommerzeit zu nutzen. Es gibt auch Decken-Varianten, bei denen zwei dünne Oberbetten im Winter zu einer dickeren Decke zusammengeknöpft werden können.

Regelmäßige Reinigung

Niemand will das hören, aber es lässt sich nicht leugnen: Bei jedem von uns sammelt sich in Decken, Bezügen, Toppern und Unterlagen eine Menge an Staub, Haaren, Hautschuppen, Krümeln sowie die Hinterlassenschaften von Milben und anderen Insekten. Deswegen gilt nicht nur für Allergiker: Waschen Sie Decken, Kissen, Auflagen und auch Matratzenbezüge regelmäßig. Am besten bringen Sie Ihr Schlafzeug hin und wieder sogar einmal in die professionelle Textilreinigung.

Neue Matratze

Die meisten empfinden es als eine Art „letzter Ausweg“: eine neue Matratze. Dabei kann der Komplettwechsel der oft schon Jahre alten Matratze Wunder bewirken. Nach spätestens zehn Jahren sollten Sie über eine Neuanschaffung auch dann nachdenken, wenn Sie gar keine offensichtlichen Mängel feststellen. Das kann nämlich auch daran liegen, dass Sie sich einfach an die „schlechte“ Liegequalität gewöhnt haben. Wie Sie beispielsweise eine für Sie geeignete Schaum-Matratze finden und auswählen, erfahren Sie im großen IMTEST-Matratzentest.

Zum großen IMTEST-MAtratzentest

10 verschiedene Schaummatratzen im Vergleich

Testergebnis teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest