Acer Swift 3 SF313

Produktdetails

Für knapp 900 Euro werden Sie kaum ein besser ausgestattetes Notebook als das Acer Swift 3 SF313-52 bekommen. Bis auf den fehlenden Touchscreen bietet es durch die Bank kaum Anlass zur Kritik. Doch der Reihe nach: Verkaufsargument Nummer Eins stellt das hochauflösende Display im Office-freundlichen 3:2-Format dar. Dazu kommt das gut verarbeite und dazu leichte Aluminium-Gehäuse, allein der Bildschirmrand besteht aus Kunststoff. Dank seines schnellen Core i5-Prozessors und 8 Gigabyte Arbeitsspeicher ist das Acer-Notebook zudem ausreichend leistungsfähig und erledigt die meisten Produktivitäts- und Multimedia-Aufgaben spielend. Dabei hält es über neun Stunden ohne Steckdose durch – ein guter Wert. Nicht zuletzt ist die Schnittstellenbestückung mehr als ordentlich, allein drei USB-Anschlüsse (inklusive Thunderbold 3) sind am Start. Wenn man nach der Fliege in der Suppe suchen will, findet man die bei den dünn klingenden Lautsprechern. Dazu kommt die Tastatur, die zwar ein gutes Tippgefühl bietet, in bestimmten Situationen aber schlecht ablesbar ist.  Fazit: Das gut verarbeitete Swift 3 arbeitet flott, hält lange durch und punktet mit einem ausgezeichneten Bildschirm. Dazu stimmt das Preis/Leistungsverhältnis. Ein echter Kauftipp!

Acer Swift Bildschirm
Die Beschriftung der Tastatur ist beim Swift 3 nicht immer optimal ablesbar.
Nur der Bildschirmrahmen besteht beim Swift 3 aus Kunststoff, das übrige Gehäuse aus Aluminium.

FAZIT

PRO

Viel Notebook fürs Geld

Kontra

Schwache Lautsprecher

IMTEST ERGEBNIS: gut 2,5

IMTEST
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on pinterest
Neue Tests
Ähnliche Tests

Testergebnis teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest

Notebooks im Test